Sachsenwetter - Meteo-logisch

Direkt zum Seiteninhalt
Das Wetter in Sachsen
aktuelle Lage
DWD aktuelles Wetter
Wettermeldungen
DWD Radarbild
Radarbild
DWD Warnungen
DWD Warnungen
Vorhersage
Vorhersage heute
heute
Vorhersage morgen
Vorhersage übermorgen
übermorgen
Vorhersage 4.Tag
4.Tag
Trendvorhersage
Trendvorhersage
Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Sachsen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 27.01.22, 04:30 Uhr


Wind- und Sturmböen. Im Bergland Frost, Glätte und Schnee.

Wetter- und Warnlage:
Ausläufer eines Sturmtiefs über Skandinavien erfassen die Region und leiten einen wechselhaften Wetterabschnitt ein. FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Bis zum Vormittag vor allem in der Südhälfte des Freistaates leichter Frost bis -2, im Bergland bis -5 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe, gefrierenden Sprühregen oder Schneegriesel. Tagsüber oberhalb 600 m Dauerfrost um -1 Grad. Mit aufkommenden Niederschlägen um die Mittagszeit im Bergland und in geschützten Tallagen vorübergehend gefrierender Regen und örtliche Glatteisbildung gering wahrscheinlich. In der Nacht zum Freitag im Bergland oberhalb von 400 m leichter Frost zwischen -1 und -4 Grad. Dabei Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe. SCHNEE: Ab dem Mittag im Bergland oberhalb von 600 m zeitweise Schneefall. In der Nacht zum Freitag bis auf rund 400 m wiederholt Schneeschauer. Bis Freitagfrüh Neuschneemengen zwischen 1 und 4 cm, in Hochlagen bis 8 cm. WIND: Heute auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10). Auch im Tiefland zunehmender, von Südwest auf West drehender Wind mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7), im Tagesverlauf zeitweise auch mit stürmischen Böen bis 70 km/h (Bft 8). In der Nacht zu Freitag zunächst unveränderte Böigkeit, erst ausgangs der Nacht nachlassend.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute früh trüb und vereinzelt Nieselregen oder Schneegriesel, streckenweise Glätte. Im weiteren Tagesverlauf aus dichter Bewölkung von Norden her zeitweise Regen, vorübergehend örtlich gefrierend, im höheren Bergland Schnee. Gegen Abend Schauer. Höchsttemperaturen 3 bis 5, im Bergland -1 bis 3 Grad. In Böen starker bis stürmischer Südwest- bis Westwind, auf dem Fichtelberg schwere Sturm-, zeitweise auch orkanartige Böen. In der Nacht zum Freitag wechselnd bewölkt und einzelne Regen- und Graupelschauer, im Bergland Schneeschauer. Temperaturrückgang auf 2 bis 0, im Bergland bis -4 Grad. In Böen weiterhin starker bis stürmischer West- bis Nordwestwind, Fichtelberg zeitweise orkanartige Böen.

Am Freitag meist stark bewölkt, Zeitweise Schnee-, Regen-, Graupelschauer. Höchstwerte 3 bis 5, im Bergland -2 bis 3 Grad. Mäßiger bis frischer Nordwest- bis Westwind. In der Nacht zum Samstag zunehmend bedeckt, von Nordwesten aufkommender Regen, im Bergland teils Schneefall. Tiefstwerte 2 bis 0, im Bergland bis -3 Grad. Mäßiger West- bis Südwestwind, auf dem Fichtelberg anfangs schwere Sturmböen, im Tagesverlauf nachlassend.

Am Samstag bedeckt, zeitweise Regen, in Kamm- und Gipfellagen teils Schneefall. Höchstwerte 6 bis 9, im Bergland 2 bis 6 Grad. Frischer Südwestwind, verbreitet Wind- und Sturmböen, auf dem Fichtelberg Orkanböen. In der Nacht zum Sonntag stark bewölkt, zeitweise schauerartiger Regen, im Bergland wieder in Schnee übergehend. Tiefstwerte 4 bis 2, im Bergland 2 bis -2 Grad. Starker Wind aus westlichen Richtungen, verbreitet Sturmböen, auf dem Fichtelberg Orkanböen.

Am Sonntag meist stark bewölkt und vor allem im Bergland einige Schneeschauer. Im Tiefland nur einzelne Schauer, meist als Regen. im Tagesverlauf von Norden her auch einige Auflockerungen. Mäßiger Nordwestwind mit starken Böen im Tiefland und anfangs noch schweren Sturmböen auf dem Fichtelberg. In der Nacht zum Montag anfangs aufgelockerte Bewölkung, im Lauf der Nacht Bewölkungszunahme und gegen Morgen von Westen her leichter Schneeregen oder Schneefall. Temperaturrückgang auf 2 bis 0, im Bergland bis -3 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, auf dem Fichtelberg Sturmböen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Dipl.-Met. Marcus Beyer
Zurück zum Seiteninhalt